Bürgerinitiative für

Lebensqualität und

Umweltschutz

BLU

Die Initiative für lebenswertes und gesundes Wohnen

Schutz vor weiterer Zerstörung

und Beschädigung von Eigentum

BUND-Newsletter Klima und Energie in NRW - 19.02.2020 | Kohlekraftwerk Datteln 4 stoppen!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

das von der Bundesregierung erteilte "grüne Licht" für die Inbetriebnahme des Kohlekraftwerks Datteln 4 ist eine unerhörte Provokation. Nicht nur, dass damit der von der Kommission Wachstum, Strukturwandel, Beschäftigung mühsam errungene Kohle-Kompromiss sabotiert wird. Auch klimaschutzpolitisch ist das Kraftwerk ein Rückschlag. Die Bundesregierung musste jetzt eingestehen, dass Datteln 4 selbst bei Stilllegung aller anderen Uniper Kraftwerke zu CO2-Mehremissionen in Millionenhöhe führen wird. Das renommierte Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung beziffert den zusätzlichen CO2-Ausstoß auf 40 Millionen Tonnen und bestätigt damit die BUND-Berechnungen. Dazu verstößt das Kraftwerksvorhaben gegen viele weitere Umweltbestimmungen. Anders als Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier behauptet, verfügt der Kraftwerks-Betreiber Uniper auch nicht über rechtskräftige Genehmigungen. Allein vom BUND sind drei Klagen gegen den Kohlemeiler anhängig. Zudem hat Uniper bislang alle Klagen gegen die Genehmigungen verloren.

Kein Wunder also, dass Datteln 4 zu einem weiteren Brennpunkt der Klimabewegung wird. Der BUND kämpft seit 2006 erfolgreich gegen den Kraftwerks-Schwarzbau und konnte die für 2011 geplante Inbetriebnahme bislang verhindern. Im Sommer will Uniper in den Regelbetrieb gehen. Jetzt kommt es darauf an, dafür zu sorgen, dass der Kohleausstieg nicht mit einem neuen Kohlekraftwerk beginnt, was auch ein fatales Signal an die Weltgemeinschaft wäre. Helfen Sie mit!

Herzliche Grüße

Dirk Jansen, Geschäftsleiter BUND NRW

 

Geplantes Kohlekraftwerk auf dem Gelände des Chemieparks Marl

(Ansprechpartner: Markus Florin, Tel.-Nr.: 02360 / 10147)

Stand 2008:

Um den aktuellen Stand einzusehen, klicken Sie bitte hier:  http://www.bund-nrw.de/themen_und_projekte/energie_klima/kohlekraftwerke/

Die Evonik hat der Öffentlichkeit mitgeteilt, auf dem Gelände der Evonik ein Kohle-Kraftwerk zu bauen. Diese Aussage ist bis heute nicht widerrufen worden.

Bis dato gibt es keine weiteren Verlautbarungen. Es kann deshalb angenommen werden, dass die Evonik ihre Entscheidung von dem Verlauf des Weiterbaus des KKW Datteln abhängig macht. 

Die Kenntnis des Begehrens der Evonik, ein Kohlekraftwerk mit einer Feuerungsleistung von 2100 MW auf dem Gelände des Chemieparks am Rande der Lippeauen bauen zu wollen, war einer der Anlässe zur Gründung der Bürgerinitiative BLU.

Aussagen zu den Leistungsdaten des geplanten Kraftwerkes: siehe Untermenü Fakten KKW.

Ziele der BLU:

Steinkohlekraftwerke

Verhinderung zusätzlicher Belastungen durch weitere Steinkohlekraftwerke

Schutz von Eigentum

Schutz von Eigentum vor weiterer Zerstörung und Belastung

Umweltschäden

Verhinderung von Gesundheitsgefährdung und Umweltschäden

Bodenbelastung

Ermitteln und Aufzeigen der Bodenbelastung

Trink- und Brunnenwasserbelastungen

Verhinderung weiterer Trink- und Brunnenwasserbelastungen durch Schadstoffe

Ernährungskreislauf

Verhinderung weiterer Belastungen des Ernährungskreislaufes durch Schadstoffe

Kohleabbau

Verhinderung weiteren Kohleabbaus und dessen Auswirkungen unter bewohntem Gebiet

Öffentliche Infrastruktur

Bewahren der öffentlichen Infrastruktur, z. B.: Straßen, Entwässerungskanäle, Kindergärten, Schulen, Kirchen, Friedhöfe

Erholungsgebiete

Erhalt von Erholungsgebieten

Kontaktformular

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Sie haben leider keine gültige E-Mail-Adresse angegeben.
Bitte geben Sie Ihre Straße und Hausnummer ein.
Bitte geben Sie Ihren Wohnort ein.
Bitte geben Sie Ihre Nachricht ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok